Ihre Sicherheit ist unsere Priorität. Aktualisierung der Informationen für die Saison 2020-2021
Mehr Info >>
ROUTE

Ushuaia // Punta Arenas

4 Nächte In all inclusive an Bord

Ventus Australis, Stella Australis

Reiseroute

Erlebnis Patagonien

Die Expeditionskreuzfahrt „Erlebnis Patagonien“ führt Sie in 5Tagen/4Nächten von Ushuaia in Argentinien nach Punta Arenas in Chile. Erleben Sie die unberührten Fjorde Feuerlands, die abgelegenen und einsamen Buchten am Ufer des Beagle-Kanals, das mystische Kap Hoorn und die historische Magellanstraße. Während unserer geführten Expeditionen und Zodiacausflüge lernen wir die Flora und Fauna sowie die Geschichte Feuerlands kennen und erfahren interessante Informationen über die beeindruckenden Gletscher der Darwin Kordillere. In der historisch bedeutenden Wulaia-Bucht wandern wir auf den Spuren der bekannten Gentlemen Kapitän Fity Roy und Naturkundler Charles Darwin, die schon 1833 diese Bucht besucht haben. Auf Kap Hoorn besuchen wir, wenn es das Wetter zulässt, einen der südlichsten Leuchttürme der Welt und haben die Möglichkeit mit dem chilenischen Marineoffizier zu sprechen, der hier mit seiner Familie jeweils für ein Jahr lebt. Natürlich besuchen wir vor unserer Ankunft in der schönen Hafenstadt auch die Magellanpinguine. Es erwartet Sie eine einzigartige und unvergessliche Reise am Ende der Welt!

*Preis ab, pro Person in einer Kabine auf Doppelbelegungsbasis

Tag 1: Ushuaia
Der Ausgangspunkt für Ihre Expeditionskreuzfahrt mit Australis durch die Fjorde Patagoniens ist die argentinische Hafenstadt Ushuaia. Hier liegen die Expeditionskreuzfahrtschiffe von Australis im Hafen und warten darauf, mit Ihnen an Bord in See zu stechen. Der Check-in findet zwischen 13 und 17 Uhr, das Boarding ab 18 Uhr statt. Für den ersten Abend haben wir ein Willkommensocktail mit der Crew, eine kurze Präsentation zur Reiseroute und ein erstklassiges Gourmet-Abendessen für Sie geplant. Genießen Sie jedoch zuerst beim Auslaufen aus dem Hafen von Ushuaia den feierlichen Beginn Ihrer Expeditionskreuzfahrt!

 

Tag 2: Kap Hoorn – Wulaia-Bucht
Über Nacht durchfahren wir den Murray-Kanal und die Nassau-Bucht und erreichen am frühen Morgen bereits unser erstes Ziel, den Kap-Hoorn-Nationalpark! Zum Nationalpark, der zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt wurde, gehören mehrere Inseln, von denen die Südlichste als Kap-Hoorn-Insel bekannt ist. An der absoluten Südspitze des südamerikanischen Kontinents gelegen, ist der Nationalpark für seine abgelegene und schwer zugängliche Lage und sein launisches Wetter bekannt. Die Kap-Hoorn-Insel ist eine wilde, felsige Landzunge, die sich an der Stelle aus dem Meer erhebt, an der Atlantik und Pazifik aufeinandertreffen. Australis ist eine der sehr wenigen Reederei weltweit mit der Genehmigung bei guten Witterungsbedingungen Landgänge auf der Kap-Hoorn-Insel durchzuführen. Schon vom Meer aus hat man einen beeindruckenden Blick auf das Kap – eine Anladung ist eine absolut einzigartige, unvergessliche Erfahrung!

 

Vom südlichsten Punkt unserer Fahrt setzt das Schiff seine Reise zur geschichtlich bedeutenden Wulaia-Bucht fort. Einst lebte hier das Seenomadenvolk der Yagan, aber auch Charles Darwin und Captain FitzRoy besuchten diese diese einzigartige Bucht. In dem alten Gebäude einer ehemaligen Funkstation der chilenischen Marine hat Australis in ein Informationszentrum eingerichtet. Hier erfahren wir aufregende Geschichte der Besiedelung Feuerlands und der Expeditionsfahrt von Charles Darwin. Die Wulaia-Bucht ist jedoch auch landschaftlich reizvoll: einzigartige Vegetation, mit Farnen gesäumte Lenga-, Coigue- und Canelowälder und geologische Höhepunkte. Bei unserem Landgang in der Wulaia-Bucht können Sie zwischen drei unterschiedlichen Wanderrouten wählen.

 

Tag 3: Pía-Gletscher – Garibali-Gletscher
Als echtes Highlight Ihrer Kreuzfahrt entlang der Fjorde Feuerlands machen wir am dritten Tag eine Wanderung zu einem Aussichtspunkt, von wo aus Sie den 20 km langen, atemberaubenden Pía-Gletscher in seiner vollen Pracht bewundern können!
Wir erreichen den Pia-Gletscher nach der nächtlichen Durchquerung des Beagle-Kanals. Kurz nach dem Frühstück brechen wir in unseren Expeditionsbooten (Zodiacs) auf und gehen in unmittelbarer Nähe vor dem Gletscher auf einer Felszunge an Land, um eine unvergessliche Wanderung zu unternehmen. Die Wanderung ist gemütlich, obwohl man für die körperlich anstregenderen Strecken über eine gewisse Grundkondition verfügen sollte. Alle Anstrengungen werden durch die spektakulären Panoramablicke auf den Pia-Gletscher fürstlich belohnt.

 

Bei unserer Fahrt am Nachmittag durch den Beaglekanal westwärts erblicken wir ein weiteres Wunder der Natur, den Garibaldi-Gletscher. Der Gletscher kann entweder von Bord des Schiffes oder bei einer Wanderung durch den subantarktischen Magellanwald bewundert werden. Am Ende der körperlich anspruchsvollen Wanderung erreichen wir einen abgelegenen Wasserfall, den außer den Gästen von Australis niemand sonst erreicht. Von oben haben wir einen tollen Ausblick auf den Garibalid-Fjord. Das Besondere am Garibaldi-Gletscher ist, dass er zu den wenigen Gletscher zählt, der in den vergangenen Jahrzehnten an Gletschermasse dazugewonnen hat.

 

Tag 4: Agostini-Fjord – Águila-Gletscher – Cóndor-Gletscher
An Tag vier Ihrer Expeditionskreuzfahrt durchfahren wir den Cockburn-Kanal und den Agostini-Fjord. Die dramatische Kulisse der imposanten Gipfel und Gletscher der Darwin-Kordillere wird Sie den ganzen Weg begleiten. Heute gibt es viel zu sehen: Wir brechen nach dem Frühstück auf, gehen an Land und genießen eine einzigartige Wanderung, die an einer Schmelzwasserlagune des nahegelegenen Águila-Gletschers endet. Der Águila-Gletscher ist ein weiteres Highlight Patagoniens. Er schiebt sich aus den Höhen der Darwin-Kordillere hinunter in den Agostini-Fjord!  
Während einer einfachen Wanderung werden wir die Umgebung des Gletschers erkunden, interessante Informationen von den Expeditionsleitern zu hören bekommen und Zeit haben Fotos zu machen.

Zurück auf dem Schiff geht es nach dem Mittagessen weiter zum nächsten Naturabenteuer! Am Nachmittag unternehmen wir eine Fahrt in unseren Zodiacs zum „Condor-Gletscher“. Den Namen hat der Gletscher den Andenkondoren zu verdankt, die hier ihren Lebensraum haben. Mit etwas Glück werden Sie diese großartigen Vögel erspähen, wie sie über das südliche Patagonien segeln.


Tag 5: Magdalena-Insel – Punta Arenas
Am frühen Morgen unternehmen wir unsere Expedition, bevor wir den Hafen von Punta Arenas erreichen: wir besteigen unsere Expeditionsboote und gehen inmitten der Magellanstraße auf der Magdalena-Inseln an Land, um eine große Magellanpinguinkolonie zu besuchen. Hier leben diese liebenswerten Geschöpfe zusammen mit anderen Vogelarten. Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben, ist ein Vergnügen ganz spezieller Art. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Kameras an diesem Tag vollständig geladen haben, ehe wir in Punta Arenas gegen 11:30 Uhr vormittags ankommen. Besuchen Sie hier die interessanten Museen und Bauwerke oder nutzen Sie die sympathische Hafenstadt als Ausgangsort für Touren in den Torres-del-Paine Nationalpark.
Hinweis: Im September und April migrieren die Pinguine in nördliche Gewässer, so dass diese Exkursion durch einen Besuch der Marta-Insel ersetzt wird, die für ihre große Seelöwen-Population bekannt ist.

Reisebüros und Veranstalter